Unterstützung von Flüchtlingen


Mitglieder und ihre Ideen

Ende Januar 2016 trafen sich erstmals Mitglieder und Nachbarn der „Bremer Höhe“ zum Thema „Flüchtlingshilfe – Was kann die Genossenschaft leisten?“, um Ideen und Vorschläge zu diskutieren, wie Flüchtlingshilfe konkret sowohl in den benachbarten Notunterkünften als auch vor Ort selbst geleistet werden kann. Bereits bei Spendensammlungen für Kleidung, Fahrräder und Spielzeug für Flüchtlinge im Jahr 2015 hatten sich sehr viele Mitglieder und Nachbarn engagiert. Aus den Diskussionen sind zwei konkrete Initiativen entstanden, zum einen die Nähstube für Flüchtlinge, zum anderen das Kino der Begegnung. Beide Projekte wurden über mehrere Monate v. a. von den in der Turnhalle in der Wichertstraße untergebrachten Menschen gut angenommen. Nach den Sommerferien 2016 stellten wir aber fest, dass die Unterbringung in anderen Unterkünften mittlerweile im Gange war und der Bedarf an unseren Angeboten stark sank. Somit wurden die Projekte - bis zur nächsten Welle - auf Eis gelegt bzw. werden sie modifiziert fortgeführt. Wer Fragen zur Flüchtlingsarbeit hat oder nur Kontakt aufnehmen will, kann sich gerne an Andreas Döhler wenden: andreas.doehler@bremer-hoehe.de
 
Nähstube für Flüchtlinge

Mitglieder der Bremer Höhe nutzen seit April 2016 einmal im Monat den Gemeinschaftsraum der „Bremer Höhle“, um dort Flüchtlingen aus den Notunterkünften der Umgebung eine „Nähstube“ anzubieten. Monatelang hatte sich dieses Angebot etabliert. Die Nähstube fand regelmäßig (außer in den Sommerferien) am jeweils 1. Freitag des Monats statt. Mit Freude und großem Engagement wurde von allen Beteiligten geschneidert und genäht, die Kinder fühlen sich gut aufgehoben und betreut, und, was besonders wichtig war, das gegenseitige Vertrauen wuchs. Mit dem Rückgang des Bedarfs wegen des Freiziehens der benachbarten Notunterkünfte haben die Näherinnen ihr Angebot modifiziert. Seit Oktober 2016 findet die Nähstube nun als AG KlamottenSelberMachen jeden 1. Freitag im Monat von 15:30-18:30 Uhr in der Bremer Höhle statt. (s. Termine)

Kino der Begegnung

Ebenfalls von April 2016 an organisierten Bianca Denfeld und Gesa Birkmann in der Bremer Höhle regelmäßig das „Kino der Begegnung“ und veranstalteten in Zusammenarbeit mit dem Betreiber der Notunterkunft in der Wichertstraße Filmabende für Flüchtlinge und die Nachbarn der Bremer Höhe. Es wurden Filme in Originalsprache Arabisch und Farsi gezeigt, um den Flüchtlingen in ihrer hier schwierigen Lage ein Stück Zuhause zu bieten und auch einen Austausch zwischen den Flüchtlingen und unserer Nachbarschaft hinzubekommen.   

 

Kino in der Bremer Höhe

Die „Bremer Höhle“ , ist bereits seit vielen Jahren ein beliebter Ort für Kino- und Filmclub-Aktivitäten jeder Art. Wir sind natürlich offen für neue Ideen, Vorschläge und cineastische Veranstaltungsformate.
Neben dem „Kino der Begegnung“ ist seit dem Winter 2015 das „Kulinarische Kino“, von Margarete Fuchs ins Leben gerufen, eine beliebte Institution in unserem Filmleben geworden. In der Regel im zweimonatigen Turnus zeigt sie Filme aller Genres und aus aller Welt und serviert vor Filmbeginn kulinarische Spezialitäten, die durch die Thematik des ausgewählten Films inspiriert worden sind. Ein rundum cineastisch-sinnliches Vergnügen!
Wer Ideen für eigene Filmabende oder nur allgemeine Fragen zum Kino in der Bremer Höhle hat, kann sich gerne an Andreas Döhler wenden: andreas.doehler@bremer-hoehe.de

 

Sportliche Aktivitäten


Fußball
Der FC Bremer Höhe, kurz FC BH, heißt seit 2009 alle interessierten Fußballspieler und Fußballspielerinnen der Bremer Höhe willkommen. Seit Jahren belegt das Team bei der Teilnahme an Sommerturnieren (z. B. dem traditionsreichen „Iron Devils United-Cup – Gemeinsam gegen Rassismus“ oder den Cup "Brot und Spiele) gut herausgespielte hintere Plätze – aber egal! Ob jung oder alt, fit oder weniger fit, alle begeisterten Fußballfreunde- und Freundinnen treffen sich einmal wöchentlich zum sportlichen Wettkampf um den launigen Ball. Unter dem Motto „BaD Hohenschönhausen – Bolzen am Dienstag“ trifft sich das Team des FC BH in Berlin-Hohenschönhausen, in der Sporthalle des Fußball-ABC in der Wollenberger Straße. Ein professioneller Kleinfeld-Kunstrasenplatz, erfrischende Duschen und eine Sport-Lounge für das schmackhafte Bier danach rahmen das Training, bei dem man spontan vorbeikommen kann, ein. Um die Hallenmiete zu begleichen, zahlt jeder Spieler nach dem Sport überschaubare 5 Euro in die gemeinsame Kasse ein. Wer interessiert ist, kann sich gerne bei Heiko.mueller@mueller-gartenplanung.de melden. Der Saisonhöhepunkt in diesem Jahr war die zweite Teilnahme des FC BH am „2. Brot-und-Spiele-Cup“ für und mit Geflüchteten, bei dem die angetretenen zwei Mannschaften des FC BH den neunten und den siebzehnten Platz (bei 24 Startern!) belegten.
 
Fahrradfahren
Seit ein paar Jahren veranstalten die beiden jungen Genossenschaften „SelbstBau“ eG und „Bremer Höhe“ eG einmal im Jahr eine gemeinsame Fahrradtour, an der alle Mitglieder teilnehmen können. Ziele sind die Projekte der beiden Genossenschaften in Berlin und Brandenburg und auch interessante Vorhaben anderer Genossenschaften und Gesellschaften. Die Touren haben eine Länge von maximal 40-50 km. Auf diese angenehme gemeinschaftliche Weise haben alle Interessierten die Gelegenheit, die Vielfalt genossenschaftlicher Projekte kennen zu lernen und so mal über den Tellerrand ihres eigenen Hauses zu gucken.
Das Ziel der diesjährigen Tour am 3. September war Buckow in der Märkischen Schweiz. Auf dem Wege dorthin besuchten wir die Genossenschaft „Neues Wohnen“ in Strausberg und besichtigten das Gut Prädikow, das in den nächsten Jahren von der „SelbstBau“ eG zu einem attraktiven Ort für Wohnen, Arbeit und Urlaub ausgebaut werden soll.